Wie Frauen gekleidet

In seinem Heft Joseph Smith Among the Egyptians, Seite 29-30, schreibt Wesley P. Walters:

„Faksimile Nr. 3 zeigt den Verstorbenen, wie er vor Osiris, dem Gott der Toten, geführt wird, und hinter dem auf dem Thron sitzenden Osiris steht seine Frau Isis. Joseph identifizierte die Figur auf dem Thron als Abraham und die Figuren hinter und vor ihm als Pharao und seinen Sohn und versäumte es, zu erkennen, dass diese Figuren Kleider und Kopfschmuck von Frauen tragen.“

Die Pfeile unten zeigen auf die beiden Göttinnen, die Joseph Smith fälschlicherweise als Männer identifizierte.


ein Bild

Dieser Fehler wurde in Spaldings Broschüre, 1912 veröffentlicht, aufgezeigt. Dr. A. H. Sayce schrieb: „Nummer 3 ist eine Darstellung der Göttin Maat, die den Pharao vor Osiris führt, hinter dem die Göttin Isis steht. Smith hat die Göttin in einen König und Osiris in Abraham geändert.“ (Joseph Smith, Jr., As A Translator, S. 23)

James H. Breasted bemerkte: „Faksimile Nr. 3: Diese Szene stellt den Gott Osiris auf dem Thron links dar, mit einer Göttin, wahrscheinlich Isis, hinter sich und vor sich drei Figuren. Die mittlere, ein Mann, wird von der Göttin Wahrheit in die Gegenwart von Osiris geführt,…“

In The Utah Survey, Seite 26, bemerkte der Ägyptologe Samuel A. B. Mercer:

„Isis trägt einen Stern in ihrer rechten Hand, was Leben andeutet. Der Prophet nennt diese Figur ‚König Pharao’ – ein sehr fraulicher König!“

In Bezug auf die Person, die Joseph Smith als „Prinz des Pharao“ identifizierte, verkündete Mercer: „Wieder macht der Prophet aus einem Mann eine Frau.“ (ebenda, Seite 28)

Robert C. Webb, Apologet für die Mormonen, gibt zu, dass „die Figur, die auf dem Thron sitzt – und Abraham genannt wird, oder eben irgendein irdischer König – wird in der üblichen Gestalt des Gottes Osiris gezeichnet, während diejenigen, die ‚Pharao’ und ‚Prinz’ genannt werden, auf eine Art und Weise dargestellt werden, die man von ägyptischen Göttinnen kennt und die Konturen sind eher kaum männlich“. (Joseph Smith as a Translator, Seite 149)

Selbst Dr. Hugh Nibley gibt zu, dass die Personen, die Joseph Smith als Männer identifizierte, mehr wie Frauen auszusehen scheinen. Er erklärt: "Wenn 'Pharao' und 'der Prinz des Pharao' in Faksimile Nr. 3 dem Anspruch entsprechend (von Abraham) gezeichnet worden wären, warum in aller Welt wurden sie nicht als Prinzen oder wenigstens als Männer gezeichnet - ist diese listige Änderung nur gemacht worden, um sie Joseph Smiths Interpretation anzupassen?" (Improvement Era, September 1968, S. 76)


 

weiter

Laut Joseph Smith hat er das Buch Abraham von einer Papyrusrolle aus dem Ägyptischen übersetzt. Als die Papyri wiedergefunden wurden, war man gespannt, ob Joseph Smith tatsächlich richtig übersetzen konnte.
Insgesamt waren schon 18726 Besucher (42886 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=