Untersuchung des Faksimile Nr. 1 im Buch Abraham

von Bill McKeever

(Übersetzung zum Video-Clip von Manfred Trzoska)


ein Bild

Im Buch Abraham haben wir das, was als Faksimiles bekannt ist. Lassen Sie mich meines hervorholen.

ein Bild

ein Bild

Sie werden bemerken, dass das Bild dem sehr ähnlich sieht, was Sie hier sehen.

ein Bild

Wo kommt dies her? Nun, Joseph Smith traf Mitte der 1830er Jahre einen Typen mit Namen Chandler, der einige Mumien hatte, ägyptische Mumien, und er zog in der ländlichen Gegend umher und zeigte diese Mumien gegen Eintritt, wie eine Wanderausstellung. Als Joseph Smith auf diese Mumien stieß oder sie sah, war er sehr an ihnen interessiert. Aber zu diesen Mumien gehörten diese Papyri. Und sie waren sicher, dass Joseph Smith als Prophet, Seher und Offenbarer diese ägyptischen Papyri ins Englische übersetzen könnte. Sicher, Joseph Smith hatte es mit dem Buch Mormon aus Reformiertem Ägyptisch getan, also könnte er es sicherlich mit den ägyptischen Papyri tun und sie ins Englische übersetzen. So hatte er diesen Papyrus.

ein Bild

Nun, dies ist tatsächlich ein Foto von dem Papyrus und wenn sie hier darauf achten, sehen Sie, dass dieses Bild auch sehr ähnlich ist. Aber sie werden bemerken, dass Teile des Papyrus weggerissen sind, wir haben hier nicht das vollständige Bild.

ein Bild

Also, was tat Joseph Smith? Er fügte Teile ein, er füllte die ausgerissenen Teile aus. Er setzt hier also den Kopf eines Menschen ein

ein Bild

und setzt den Torso der Person ein, die mit vor dem Gesicht erhobenen Händen daliegt.

ein Bild

Er füllte die Lücken auf. Und dann fährt er damit fort, eine Erklärung darüber zu geben, was diese Dinge bedeuten. Und hier ist, was er sagte.

ein Bild

Er sagt, dass dies den götzendienerischen Priester Elkanah darstellt, der bereit steht, um Abraham zu opfern, den Patriarchen Abraham, von dem das Buch seinen Namen erhielt. Der Vogel auf der rechten Seite, so sagt er, Nr. 1, soll der Engel des Herrn sein, und die Figuren unter dem Altar, wie er es nennt, repräsentieren eigentlich die Götter Elkanahs. Das Problem ist natürlich, dass alles falsch ist, es ist absolut falsch. Zunächst, dies ist das Faksimile, wie es vom Ägyptologen Richard Parker erklärt wird,
ein Bild
und er weiß, worüber er spricht. Und er sagt, was wir hier haben, ist etwas, das nicht wirklich so ungewöhnlich ist. Es ist ein Begräbnistext, der vom Sen-Sen-Text des Buches der Atemzüge entnommen ist, das nicht so ungewöhnlich ist. Aber wenn Sie hier sorgfältig schauen, sehen Sie, dass die Zeichnung nicht ganz so aussieht, wie Joseph Smith sie aufsetzen ließ. Wir haben zum Beispiel statt eines menschlichen Kopfes den Kopf eines Schakals.
ein Bild
Wenn Sie irgendetwas über ägyptische Bestattungsrituale wissen, dann wissen Sie, dass dies der ägyptische Gott Anubis ist. Wir haben auch etwas, das hier fehlt. Erinnern Sie sich, dieser Teil des Pergaments fehlte. Ich möchte, dass Sie sich sorgfältig den fehlenden Abschnitt anschauen, meine Damen und Herren. Sie können sich wahrscheinlich vorstellen, warum Joseph Smith diesen Teil falsch hatte. Wie auch immer, hier ist das, was wir gemäß einem Ägyptologen haben. Der schakalköpfige Anubis steht links vom toten Osiris, nicht Abraham, der sich auf dieser Liege befindet. Osiris ist gerade dabei auf magische Weise Isis zu schwängern, die dieser Vogel über ihm ist,
ein Bild
und die Figuren unter der Liege repräsentieren die vier Söhne des Horus und sie haben die Gestalt von dem, was wir kanopische Krüge nennen.
ein Bild
Nun, was sind kanopische Krüge? Die Ägypter glaubten, dass sie im Leben nach dem Tod Teile ihrer Organe benötigten, um zu überleben. Also taten sie ihre Organe in diese Krüge, weil sie meinten, dass der Verstorbene sie später benötigen würde. Aber was interessant ist, sie würden das Herz und Dinge wie diese in die Krüge tun, aber kein Gehirn. Die Ägypter glaubten nicht, dass das Gehirn etwas zu sagen hätte. Also was taten sie mit dem Gehirn bei der Mumifizierung? Sie steckten Stäbe, oder so etwas, durch die Nasenlöcher des Toten und rührten darin herum und verflüssigten das Gehirn… na, ja, es ist auch gleich Zeit fürs Mittagessen. Und nun zuletzt, Sie sehen keine wirkliche Ähnlichkeit zwischen dem, was Joseph Smith sagte, und dem, was dieser Ägyptologe sagt, denn Smith tat das, was er Jahre zuvor mit dem Buch Mormon tat. Er fälschte und täuschte. Er versuchte, die Leichtgläubigen zufrieden zu stellen. Es funktionierte damals. Warum funktioniert es jetzt nicht mehr? Es ist erstaunlich; es gibt hier immer noch Mormonengelehrte, die das Buch Abraham verteidigen. Kein qualifizierter Ägyptologe außerhalb der Mormonenkirche würde annähernd sagen, dass das ist, was es angeblich darstellen soll, ich meine, was Joseph Smith sagte. Dies ist aber wichtig, sie müssen es verteidigen. Und ich schließe mit folgendem Zitat. Der Grund, warum sie es verteidigen müssen - und ich denke B. H. Roberts verstand die Situation ziemlich gut. Und in der Comprehensive History of the Church, Bd. 2:138, sagte er folgendes:
ein Bild

„…wenn Joseph Smiths Übersetzung von dem ägyptischen Pergament unglaubwürdig gemacht und als falsch bewiesen werden könnte, dann würden auch Zweifel auf die Echtheit seiner Übersetzung des Buches Mormon geworfen werden, und alle seine Ansprüche als Übersetzer wären entblößt und null und nichtig werden.“

B. H. Roberts verstand den Ernst dieser Sache. Und deshalb denke ich, dass eine Menge von Mormonengelehrten fortwährend versuchen, das zu verteidigen, was nicht zu verteidigen geht. Sie wissen, wenn dieser Dominostein fällt, beginnen alle zu fallen und wir erhalten eine Kettenreaktion, und wir finden heraus – ja, was? – Joseph Smith war nicht der Prophet, der er zu sein behauptete. Und tatsächlich war er ein falscher Prophet, er war ein Betrüger und nicht einer, dem man vertrauen sollte.


 

Zum Portal --> Die Mormonen

Laut Joseph Smith hat er das Buch Abraham von einer Papyrusrolle aus dem Ägyptischen übersetzt. Als die Papyri wiedergefunden wurden, war man gespannt, ob Joseph Smith tatsächlich richtig übersetzen konnte.
Insgesamt waren schon 19386 Besucher (44850 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=