Rückkehr zu den alten Faksimiles

Einige Jahre lang kritisierten wir die Mormonenkirche dafür, dass sie geänderte Faksimiles in der Köstlichen Perle reproduzierte. Selbst Mormonengelehrte, einschließlich Dr. Hugh Nibley, störten sich an dieser Sache. Weiter vorn in diesem Kapitel wiesen wir darauf hin, dass Druck ausgeübt worden war und dass es ein Gerücht gab, dass die Kirche darauf zurückkommen wollte, die Original-Holzschnitte zu benutzen, die für die Times and Seasons 1842 angefertigt wurden. In der neuen „Dreifachkombination“ des Buches Mormon, der Lehre und Bündnisse und der Köstlichen Perle, die gerade 1981 veröffentlicht wurde, entdecken wir, dass die Kirche der Kritik nachgegeben hat und auf die Originalfaksimiles zurückgegriffen hat. Der Ensign, Okt. 1981, S. 17, gibt folgenden Kommentar über die Änderung: „…die Reproduktion der Faksimiles in der Köstlichen Perle hatte über die Jahre einiges an ihrer Klarheit verloren, weshalb die Reproduktionen in der neuen Dreifachkombi wegen der besseren Genauigkeit von früheren Versionen genommen wurden.“

Eine Untersuchung von Faksimile Nr. 2, Fig. 7, offenbart, dass das, was der Mormonenapologet Ian Barber als „eindeutige Darstellung“ des Gottes Min bezeichnete, die „das Empfinden der Mormonen verletzt hätte“, wieder hergestellt worden ist.


 

Kapitelübersicht
Zum Portal --> Die Mormonen

Laut Joseph Smith hat er das Buch Abraham von einer Papyrusrolle aus dem Ägyptischen übersetzt. Als die Papyri wiedergefunden wurden, war man gespannt, ob Joseph Smith tatsächlich richtig übersetzen konnte.
Insgesamt waren schon 19386 Besucher (44839 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=