Quelle des Buches Abraham

Wie wir vorher schon gezeigt haben, hatten viele Mormonen, als die Papyri ausfindig gemacht worden waren, das Gefühl, dass Joseph Smiths Werk nun gerechtfertigt worden wäre. Wir zitierten aber Dr. Hugh Nibley, der erklärte, dass die Papyri „nicht beweisen, dass das Buch Abraham wahr ist“ und dass die HLT-Gelehrten durch die Entdeckung „auf dem falschen Fuß erwischt“ worden sind. In einem in Dialogue: A Journal of Mormon Thought veröffentlichten Artikel sagte Dr. Nibley: „Als ich das erste Mal Fotos von den Papyri sah, machte ich es mir unbehaglich, indem ich eine große Menge kalten Wassers um mich herum schleuderte. Für die Öffentlichkeit waren sie großartig und, so weit ich sehen kann, besteht ihr Hauptwert immer noch darin, die Aufmerksamkeit der Heiligen der Letzten Tage auf die Existenz von Schriften zu lenken, die sie die Jahre hindurch geflissentlich ignoriert haben.“ (Dialogue, Sommer 1968, S. 102)

Während Dr. Nibley und einige andere erkannt haben mögen, dass die Papyri nicht dafür gebraucht werden könnten, zu beweisen, dass Joseph Smiths Werk wahr wäre, waren sie sich offensichtlich nicht des verheerenden Schlags bewusst, den die Papyri gerade dem „Buch Abraham“ versetzten. Innerhalb von sechs Monaten von der Zeit an, als das Metropolitan Museum die Papyri der Kirche übergab, war das Buch Abraham als unwahr bewiesen worden!

Der Fall des Buches Abraham ist durch die Identifizierung des Papyrusfragmentes herbeigeführt worden, von dem Joseph Smith das Buch Abraham „übersetzte“. Unten befindet sich eine Ablichtung von der rechten Seite dieses Papyrusfragmentes.

Die Identifizierung dieses Fragmentes als das Original, von dem Joseph Smith das Buch Abraham übersetzte, ist durch einen Vergleich mit Joseph Smiths Egyptian Alphabet and Grammar möglich gemacht worden, ein Dokument, das 1966 durch die Modern Microfilm Company veröffentlich wurde. Dr. James R. Clark von der Brigham-Young-Universität gibt folgende Information:

„…es existiert heute im Geschichtsschreiberbüro der Kirche etwas, was zwei separate Manuskripte von Joseph Smiths Übersetzung von den Papyrusrollen zu sein scheint… Ein Manuskript ist das Alphabet and Grammar… In diesem Alphabet and Grammar ist eine Abschrift der Schriftzeichen enthalten, zusammen mit ihrer Übersetzung nur von Abraham 1:4-28. Das zweite und von beiden separate Manuskript enthält nichts vom Alphabet and Grammar, sondern es ist ein Manuskript des Textes vom Buch Abraham, wie es in der ersten Folge von Times and Seasons am 1. März 1842 veröffentlicht wurde. (The Story of the Pearl of Great Price, Salt Lake City, 1962, S. 172-173)

Die Mormonenführer waren sich entweder der Tatsache nicht bewusst, dass das Geschenk der Papyri das Fragment enthielt, das die Grundlage für den Text des Buches Abraham war, oder sie hofften, dass niemand sonst es bemerken würde. Die folgende Ausssage erscheint in der Mormonenzeitung Deseret News: „So weit bis jetzt bestimmt werden konnte, enthalten die Papyri nichts von dem ursprünglichen Material, das als Buch Abraham übersetzt wurde.“ (Deseret News, 28. Nov. 1967)

Als das Mormonenmagazin Improvement Era Fotographien von den Papyri abdruckte, wurde das Papyrusfragment, von dem Joseph Smith das Buch Abraham übersetzte, als allerletztes abgedruckt. Man findet es auf Seite 41 der Februarausgabe von 1968 und es trägt den Titel „XI. Kleiner Sensen-Text (unbebildert)“.

Jedes der Schriftzeichen in den ersten beiden Zeilen auf dem Papyrusfragment kann man im Manuskript des Buches Abraham finden, das in Joseph Smiths Egyptian Alphabet and Grammar veröffentlicht ist. Unten (zur Linken) befindet sich eine Ablichtung vom Original-Papyrusfragment, von dem Joseph Smith angeblich das Buch Abraham übersetzt hatte. Rechts befindet sich eine Ablichtung des Original-Manuskripts des Buches Abraham, wie es in Joseph Smiths Egyptian Alphabet and Grammar erscheint. Wir haben einige Schriftzeichen in der ersten Zeile des Papyrusfragments nummeriert, so dass der Leser sie mit den Schriftzeichen vergleichen kann, die man im handgeschriebenen Manuskript findet.

ein Bild

Oben links befindet sich eine Ablichtung der rechten Seite des Original-Papyrusfragmentes, von dem Joseph Smith angeblich das Buch Abraham übersetzt hatte.

Rechts befindet sich eine Ablichtung des Original-Manuskripts des Buches Abraham, wie es in Joseph Smiths Egyptian Alphabet and Grammar erscheint.

Der Leser wird wahrscheinlich über die große Anzahl englischer Wörter erschreckt sein, die Joseph Smith aus jedem ägyptischen Schriftzeichen „übersetzte“. Wir werden später mehr darüber zu sagen haben.

Wie James R. Clark andeutete, gibt es in der Kirchengeschichtlichen Abteilung eine weitere handschriftliche Kopie vom Buch Abraham. Dr. Clark hat folgende Information über dieses Manuskript gegeben:

„Ich habe eine fotostatische Kopie des Manuskripts von Joseph Smiths Übersetzung von Abraham 1:1 bis 2:18 in meinem Besitz. Dieses Manuskript wurde 1945 von Wilford Wood von Charles Bidamon geholt, dem Sohn des Mannes, der Emma nach dem Tod des Propheten heiratete. Das Original dieses Manuskripts befindet sich im Kirchengeschichtschreiber-Büro in Salt Lake City. Die Schriftzeichen, von denen unser gegenwärtiges Buch Abraham übersetzt wurde, befinden sich untereinander in einer Spalte auf der linken Seite und Joseph Smiths Übersetzung daneben, so dass wir schätzungsweise wissen, wie viel Material aus jedem Schriftzeichen übersetzt wurde.“ (Pearl of Great Price Conference, 10. Dezember 1960, Ausg. von 1964, S. 60-61)


ein Bild

Ablichtung von vier Seiten des Manuskriptes des Buches Abraham, das Wilford Wood bekommen hatte.

Die Brigham-Young-Universität hatte Fotographien von diesem Manuskript, die Grant Heward untersuchen und von Hand kopieren konnte. Dieses Manuskript geht weiter als das im „Alphabet and Grammar“ und Mr. Heward hat herausgefunden, dass sich die Schriftzeichen auf diesem Manuskript in fortlaufender Ordnung in der vierten Zeile des Papyrus fortsetzten. Diese bringen den Text bis Abraham 2:18. Dies ist sehr interessant, denn als Joseph Smith die erste Folge des Buches Abraham in Times and Seasons abdruckte, hörte er an dieser Stelle damit auf. Wir konnten Ablichtungen von diesem Manuskript erlangen und wir können Grant Hewards Aussagen diesbezüglich bestätigen. Obwohl eine Ablichtung von der ersten Seite dieses Manuskripts im Improvement Era Sept. 1937, S. 543 veröffentlicht wurde, wurden die übrigen Seiten unterdrückt und wir hatten es schwer, Ablichtungen von ihnen zu bekommen.

In der Darstellung unten haben wir die Schriftzeichen von den handgeschriebenen Manuskripten des Buches Abraham genommen und mit den Schriftzeichen verglichen, die auf dem eigentlichen Papyrus erscheinen. Die ersten beiden Zeilen des Papyrus werden mit den Schriftzeichen von Joseph Smiths Egyptian Alphabet and Grammar verglichen. Die dritte und vierte Zeile wird mit den Schriftzeichen aus dem längeren Manuskript verglichen, das wir in seiner ganzen Länge in unserem Case, Bd. 2, S. 147-151 abgedruckt haben (siehe Ablichtungen von vier Seiten auf S. 312 dieses Buches [im englischen Original]). Diese Illustration beweist ohne Zweifel, dass Joseph das Buch Abraham von diesem Papyrusfragment „übersetzte“.

Der Leser wird bemerken, dass Joseph Smith weniger als vier Zeilen vom Papyrus benutzte, um 49 Verse im Buch Abraham daraus zu machen. Diese 49 Verse setzen sich aus mehr als 2000 englische Wörter zusammen! In seinem Buch Ancient Records Testify in Papyrus and Stone, S. 79, informiert uns Dr. Sidney Sperry, dass im Text des Buches Abraham „5470 Wörter“ enthalten sind. Wenn Joseph Smith damit fortgefahren wäre, dieselbe Anzahl von englischen Wörtern aus jedem ägyptischen Schriftzeichen zu übersetzen, dann ist wahrscheinlich der Text des ganzen Buches Abraham auf diesem einen Papyrusfragment enthalten.

Klaus Baer, ein Ägyptologe an der Unversity of Chicago gab in Bezug auf das „Sensen“-Fragment folgenden Kommentar ab:

„Joseph dachte, dass dieser Papyrus das Buch Abraham enthielt.“ (Dialogue: A Journal of Mormon Thought, Herbst 1968, S. 111)

In Fußnote 11 desselben Artikels erklärt Klaus Baer:

„Diese Identifizierung ist jetzt sicher. Es war sofort klar, dass ‚Faksimile Nr. 1 aus dem Buch Abraham der KP von P. JS I kopiert war. Die Auslegung, die von Joseph Smith für die ersten beiden Zeilen des Textes in P. JS XI vorgeschlagen wurde, stimmt mit Abraham 1:4 – 2:6 überein, siehe Heward und Tanner, Dialogue, 3 Nr. 2 (Sommer 1968), 93-96, und die Diskussion auf S. 129. Die Tatsache, dass der Name des Eigentümers in beiden Papyri identisch ist und dass der linke Rand des P. JS I offensichtlich an den rechten Rand von P. JS XI passt (siehe Nr. 15) – das heißt, dass sie Teile derselben Schriftrolle sind – bestätigt dies.“

Der Mormonengelehrte Richley Crapo machte folgende Bemerkung:

„Im Dezember 1976 war ich in der Lage, die Originalpapyri in den Gewölben der BYU-Bibliothek zu untersuchen und eines der ersten Sätze von fotographischen Kopien für ein ausgiebiges Studium zu erhalten. Eine gründlichere Untersuchung von ihnen offenbarte die Aufsehen erregende Tatsache, das einer der Papyri aus der Kirchensammlung, der als Kleiner Sen-Sen-Papyrus bekannt ist, dieselben Serien hieratischer Symbole enthielt, die in derselben Ordnung in das Buch-Abraham-Manuskript neben die Verse jenes Buches kopiert worden waren! In anderen Worten: Es gab jeden Hinweis darauf, dass die Papyrisammlung in den Händen der Kirche die Quelle enthielt, die zur Erstellung des Buches Abrahams führte. Es war natürlich, dass ich sofort damit begann, dieses Dokument zu übersetzen.“ (Book of Abraham Symposium, 3. April 1970, S. 27)

In einem Brief vom 10. März 1971 gab der angesehene Mormonengelehrte Thomas Stuart Ferguson offen zu, dass die Quelle für den Text des Buches Abraham unter den Papyrusfragmenten, die im Metropolitan Museum gefunden wurden, identifiziert worden war:

„Wir haben jetzt Kopien von Joseph Smiths Arbeitsnotizbuch veröffentlicht, das er während des Kampfes mit dem ägyptischen Papyrus einrichtete, und dieses Notizbuch ist unter dem Titel JOSEPH SMITH’S EGYPTIAN ALPHABET & GRAMMAR veröffentlicht worden… Beim Studium des GRAMMAR, dem wiederentdeckten Papyrus und den Illustrationen wird es, vollkommen offensichtlich, dass wir jetzt das originale Manuskriptmaterial haben, das von Jos. Smith beim Erarbeiten des Buches Abraham verwendet wurde. Da 4 Gelehrte, die behauptet haben, dass sie Ägyptisch lesen können, sagen, dass die Manuskripte weder von Abraham noch von Joseph handeln – und da die 4 ehrbaren Männer uns genau sagen, was die Manuskripte sagen – muss ich schließen, dass Joseph Smith nicht die geringste Fähigkeit in Sachen ägyptischer Hieroglyphen besaß. Zu meiner Überraschung stimmte einer der höchsten Beamten der Mormonenkirche dieser Schlussfolgerung zu, als ich ihm gegenüber am 4. Dez. 1970 privat in einer Unterhaltung unter vier Augen diese Erklärung abgab… Natürlich müsste der Winkelzug in Bezug auf das Buch Abraham lauten: ‚WIR HABEN NICHT DAS ORIGINALMANUSKRIPT, VON DEM DAS BUCH ABRAHAM ÜBERSETZT WURDE.’ Ich schlussfolgere hingegen, dass wir es doch haben, und wir haben Übersetzungen davon.“

Obwohl Dr. Hugh Nibley später seine Position bei einem Versuch, das „Buch Abraham“ zu retten, änderte, gab er 1968 zu, dass der Papyrus, den Joseph Smith für den Text des Buches Abraham verwendete, ausfindig gemacht worden war. Er schrieb folgendes für den Improvement Era, Mai 1968, S. 64:

„…das Vorhandensein der Szene, dass es einige der Originalpapyri gibt, einschließlich derjenigen, die der Prophet bei der Erstellung des Textes des Buches Abraham und der Faksimiles mit ihren Kommentaren benutzte, hat keine einzige neue Frage aufgeworfen, obwohl, wie wir sehen werden, es einige alte beantwortet hat.“

Dr. Nibley machte folgendes Zugeständnis in Dialogue: A Journal of Mormon Thought, Sommer 1968, S. 102:

“Aber nach allem - was sagen uns die Papyri? Dass Joseph Smith sie hatte und dass das kleinste und am wichtigsten aussehende von ihnen auf irgendeine mysteriöse Weise mit der Köstlichen Perle verknüpft ist.“

Auf einer Versammlung, die an der University of Utah abgehalten wurde, bemerkte Dr. Nibley:

Innerhalb einer Woche nach Veröffentlichung der Papyri begannen Studenten meine Aufmerksamkeit in Anspruch zu nehmen; tatsächlich ein oder zwei Tage danach, ich glaube es war Wittorf, lenkte er meine Aufmerksamkeit auf die Tatsache, auf die ganz bestimmte Tatsache, dass eines der Fragmente alle Symbole für das Buch Abraham zu liefern schien. Dies war die kleine ‚Sensen’-Schriftrolle. Hier sind die Symbole. Die Symbole sind hier angeordnet und diese Auslegung stellt sich als das Buch Abraham heraus. Nun gut, was heißt das? Hier ist das kleine ‚Sensen’, weil dieser Name ständig darin erscheint, der Papyrus, von dem eine Handvoll ägyptischer Symbole offenbar zu einer Übersetzung des ganzen Buches Abraham ausgedehnt wurde. Dies wirft eine Menge Fragen auf. Es beantwortet keine Fragen, es sei denn, wir sind geistige Leser.“ (Rede, gehalten von Hugh Nibley, University of Utah, 20. Mai 1968)

weiter

Laut Joseph Smith hat er das Buch Abraham von einer Papyrusrolle aus dem Ägyptischen übersetzt. Als die Papyri wiedergefunden wurden, war man gespannt, ob Joseph Smith tatsächlich richtig übersetzen konnte.
Insgesamt waren schon 19386 Besucher (44812 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=