Komplette Verwirrung

Es ist dreizehn Jahre her, seit Ägyptologen das Papyrusfragment übersetzten, das Joseph Smith als Grundlage für sein „Buch Abraham“ verwendete, dennoch sind die Mormonenapologeten NICHT in der Lage gewesen, zu erklären, wie Joseph Smith das Buch Abraham von diesem heidnischen Text ableitete. Die Tatsache, dass Mormonenschreiber sich in einem wirklichen Dilemma über dieses Thema befinden, wird aus ihren Schreibereien sehr offensichtlich. Die folgenden Erklärungen erscheinen in Jay M. Todds Buch:

„Im Kirchengeschichtsschreiber-Büro befinden sich vier handgeschriebene Kopien von Teilen des heutigen Buches Abraham…

Am linken Rand der Seiten nach unten verlaufend auf den Kopien 1, 3, 4 befinden sich einige Symbole, anscheinend ägyptische. Interessant genug, die Symbole scheinen von der rechten Seite des Fragmentes ‚XI. Kleiner ‚Sensen’-Text’ entnommen worden zu sein, der vor kurzem von Dr. Atiya gefunden wurde. Die Symbole erscheinen in derselben Reihenfolge von rechts nach links auf den handgeschriebenen Kopien wie in den ersten paar Zeilen des Papyrus-Fragmentes.“ (The Saga of the Book of Abraham, S. 318-319)

„Die Schriftrolle wurde gemäß Dr. Baer für einen Priester namens Hor gemacht, für seine Todes- und Mumifizierungszeremonien.

Offensichtlich, wenn dieser Bericht von Dr. Baer richtig ist, lässt es mehr denn je vermuten, dass entweder der Papyrus, der vom Propheten Joseph Smith ‚übersetzt’ wurde, immer noch nicht verfügbar ist, oder dass der Seherstein den eigentlichen Text lieferte, von dem nur ein Schatten und eine verderbtere Version auf den Papyrifragmenten gewesen sein könnte…

Wie die Leser schon erfahren haben, ist die Beziehung – wenn es überhaupt eine gibt – zwischen den ägyptischen Symbolen auf einigen der handgeschriebenen Kopien von Teilen des Buches Abraham und dem Text des Buches Abraham und das Auftreten derselben ägyptischen Symbole auf einem der Papyrusfragmente, die in New York City gefunden wurden, eine höchst intrigierende Angelegenheit. In der Tat versuchen einige Kritiker der Kirche, das Buch Abraham und den Propheten unglaubwürdig zu machen, indem sie behaupten, dass keine Beziehung zwischen den Symbolen existieren könnte und der Prophet lediglich versuchte, diejenigen um ihn herum zu täuschen, als er zuließ, dass die Symbole neben den englischen Text gesetzt wurden. Dr. Nibley hat aber angeregt, dass dann, wenn es keine Beziehung zwischen den Symbolen und dem Text gibt, Joseph Smith auch keine gesehen hätte und, gemäß unseres Wissens über den Charakter Joseph Smiths und seine Persönlichkeit, hätte er auch nicht versucht, irgendjemanden zu täuschen, indem er eine Beziehung vorgab, wo es keine gab. In der Tat gab Dr. Nibley zu verstehen, dass es immer noch eine Beziehung zwischen den Symbolen und dem englischen Text des Buches Abraham geben könnte. Offensichtlich ist die Angelegenheit der Identifizierung der eigentlichen Quelle des Buches Abraham immer noch ungelöst…“ (The Saga of the Book of Abraham, S. 377-380)

„Wenn Joseph Smith aber den Seherstein anwandte, dann fragt man sich, was, wenn überhaupt, der Prophet aus den in seinem Besitz befindlichen Papyri empfing. Vielleicht enthielten die Schriftrollen eine verdrehte und verderbte Version von Abrahams Gedanken und folglich war es nötig, wegen der ursprünglichen Schriften den Seherstein anzuwenden. Vielleicht hatte der Prophet tatsächlich einige Papyri, die auf wundersame Weise erhalten geblieben waren, Papyri, die den Bericht Abrahams enthielten… Anscheinend betrachtete er die Berichte mit gewissem Respekt. Wie auch immer, es ist wahr, dass als Ergebnis seiner Erfahrung mit den ägyptischen Mumien und Berichten, ob sie nun als Katalysator für weitere Offenbarungen dienten oder ob er in der Lage war, eine englische Version einiger Symbole auf einem in seinem Besitz befindlichen Fragment durch den Seherstein zu erhalten, der Prophet Joseph in der Lage war, einen neuen Band von Heiliger Schrift hervorzubringen, die als heilig angesehen wurde und wird.“ (ebenda, S. 223-224)

„War es wirklich die Handschrift Abrahams, wie Josiah Quincy berichtete, oder war es eine Abschrift von einer Abschrift oder etwas, das ursprünglich von Abraham gesagt worden war?... Enthalten die Papyri tatsächlich das gegenwärtige Buch Abraham oder war es eine stark verderbte Version von dem, was ursprünglich von Abraham geschrieben worden war, und musste der Prophet somit auch in seinem Interesse die Originalversion durch den Seherstein empfangen? Dies sind wichtige Fragen… Vielleicht enthielten eigentlich einige der Papyri die eigentliche Abschrift von unserem Buch Abraham. Es könnte sein, dass der Prophet niemandem erzählt hatte, von welchem eigentlichen Fragment das Buch Abraham gekommen war und deswegen erkannte niemand die Bedeutung eines oder aller Stücke. Beizeiten werden wir es vielleicht wissen; aber soviel wissen wir: Wir wissen jetzt keine Antwort.“ (ebenda, Seite 288-290)

Auf dem Buch-Abraham-Symposium, machte der Mormonengelehrte Dr. Henry Eyring folgende merkwürdige Bemerkung:

„Nun, der Herr brauchte das Buch Abraham nicht – diese Schriftrollen. Er kam sehr gut ohne sie mit allem klar. Also, was auch immer auf ihnen stand, es hätte ihm nicht viel geholfen, vermute ich, und somit ist der wesentliche Bestandteil im Buch Abraham das, wozu der Prophet inspiriert war, es niederzuschreiben…

Für mich ist es sehr aufregend, das Buch Abraham selbst zu studieren, um herauszufinden, wie der Herr wirkt… Ich würde nicht hineinschauen, um herauszufinden, ob er wirkt oder nicht – ich weiß es schon. Ich würde auch nicht in die Materie schauen, um herauszufinden, ob ich dächte, ob Joseph Smith ein Prophet war, denn ich denke, dass es hundert Dinge gibt – tatsächlich für jeden, der neugierig ist, ich wäre froh, sie aufzählen zu können – wo es mir erwiesen erscheint, dass er viel mehr als das war… Ich möchte es nicht auf diese rohe Art sagen, aber ich denke, dass es ein ziemlich interessante, vielleicht schockierende Art und Weise ist: es wäre mir völlig egal, wenn die Gelehrten, die die Schriftrollen studieren, die den Propheten veranlassten, über das Problem Abrahams nachzudenken und darüber zu schreiben – es wäre mir völlig egal, wenn sie entdeckten, dass es eine Rechnung für eine Ladung Weizen am unteren Nil wäre. Sie sehen, einige Leute fühlen nicht so darüber. Aber ich denke, dass der Herr eigentlich Joseph inspirierte.“ (Book of Abraham Symposium, 3. April, Seite 3)

 

weiter

Laut Joseph Smith hat er das Buch Abraham von einer Papyrusrolle aus dem Ägyptischen übersetzt. Als die Papyri wiedergefunden wurden, war man gespannt, ob Joseph Smith tatsächlich richtig übersetzen konnte.
Insgesamt waren schon 19386 Besucher (44808 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=