Grundlage der Anti-Schwarzen-Lehre

Wie wir schon gezeigt haben, lehrten die Mormonenkirchenführer gewöhnlich, dass die Afrikaner mit „schwarzer Haut“ „verflucht“ wären, und deshalb konnten sie das Priestertum nicht tragen oder Gleichberechtigung in der Kirche bekommen. Die Grundlage für diese Anti-Schwarzen-Lehre findet man auf den Seiten des Buches Abraham. Der Mormonenkirchenhistoriker B. H. Roberts schrieb: „Dieses Werk [das Buch Abraham] ist reich an Lehren und historischen Ereignissen… der Nachkomme der schwarzen Rasse (Neger) Kains, dem ersten Mörder; die Erhaltung dieser Rasse über die Flut hinweg durch die Frau Hams – ‚Egyptus’,… ‚was das kennzeichnet, das verboten ist’ – die Nachkommen der ‚Egyptus’ waren in Bezug auf das Priestertum verflucht - ... sind in diesem Werk enthalten.“ (Comprehensive History of the Church, Bd. 2, S. 128)

Im Buch Abraham Kapitel 1 scheinen sich alle Verse 21-27 auf die Anti-Schwarzen-Lehre zu beziehen, aber Vers 26 ist der wichtigste. David O. McKay, der neunte Präsident der Kirche, erklärte, dass dies die einzige „schriftstellenmäßige Basis“ für die Anti-Schwarzen-Lehre ist. In einem Brief vom 3. November 1947 sagte er: „Ich weiß von keiner schriftstellenmäßigen Grundlage für die Verweigerung des Priestertums gegenüber den Negern, außer dem einen Vers im Buch Abraham (1:26), ich glaube aber, wie Sie vorschlagen, dass der wirkliche Grund auf das Vorherdasein zurückzuführen ist.“ (Mormonism and the Negro, Teil 2, s. 19)

weiter

Laut Joseph Smith hat er das Buch Abraham von einer Papyrusrolle aus dem Ägyptischen übersetzt. Als die Papyri wiedergefunden wurden, war man gespannt, ob Joseph Smith tatsächlich richtig übersetzen konnte.
Insgesamt waren schon 18282 Besucher (41717 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=