Die Geschichte der Papyri

Joseph Smiths History of the Church (Geschichte der Kirche) enthält den folgenden Bericht über die Entdeckung der Papyri:

"Die Berichte erhielt man aus einer der Katakomben Ägyptens,... durch den berühmten französischen Reisenden Antonio Sebolo,... Er betrat die Katakombe am 7. Juni 1831 und erlangte 11 Mumien... Vor seiner Erkrankung machte er in Bezug auf das Ganze ein Testament zugunsten Mr. Michael H. Chandlers,... sie kamen im Winter oder Frühling 1833 im Custom House an... Beim Öffnen der Särge entdeckte er in Verbindung mit zweien der Körper etwas Eingerolltes, das aus derselben Art von Leinen bestand, mit demselben Bitumen getränkt war und sich als zwei Papyrusrollen erwies, wie vorher schon erwähnt. Zwei oder drei andere kleine Stücke Papyrus mit astronomischen Berechnungen, Grabschriften usw. wurden bei weiteren der Mumien gefunden." (History of the Church, Bd. 2, S. 348,349)

Obwohl es in dieser Aussage Fehler gibt, liefert sie doch den Mormonen einen Bericht über die Herkunft der Papyri.

Nach dem Erhalt der Mumien, reiste Mr. Chandler herum, um sie zu zeigen. Gemäß der History of the Church kam Mr. Chandler in Kirtland, Ohio, am 3. Juli 1835 an. Joseph Smith bekam Interesse an den Papyri, aber Mr. Chandler weigerte sich die Manuskripte zu verkaufen, es sei denn er könnte auch die Mumien verkaufen. Der Apostel Orson Pratt sagte aus: "... Mr. Chandler sagte ihm, dass er ihm die Schriften nicht verkaufen wollte, es sei denn er könnte die Mumien verkaufen, ... Mr. Smith fragte ihn nach dem Preis, der eine ansehnliche Summe war, und kaufte schließlich die Mumien und die Schriften ..." (Improvemnt Era, Januar 1968, S. 16)

Nachdem die Mormonen die Papyri gekauft hatten, untersuchte Joseph Smith sie und verkündete, dass sie Schriften Abrahams und Josefs von Ägypten wären:

"Bald hiernach kauften einige der Heiligen in Kirtland die Mumien und den Papyrus,... Ich begann die Übersetzung einiger der Schriftzeichen oder Hieroglyphen und fand zu unserer großen Freude heraus, dass eine der Rollen die Schriften Abrahams enthielt, eine andere die Schriften Josefs von Ägypten, usw.,- von denen an dieser Stelle ein ausführlicher Bericht erscheinen wird, während ich Fortschritte mache, sie zu untersuchen und zu enthüllen." (History of the Church, Bd. 2, S. 236)

1842 veröffentlichte Joseph Smith seine Übersetzung des "Buches Abraham" in Times and Seasons. Drei Zeichnungen vom Buch Abraham waren in dieser Arbeit enthalten.

Während Joseph Smith die Papyri hatte, war es vielen Leuten gestattet, sie zu sehen. Am 19. Feb. 1843 schrieb Charlotte Haven folgendes ihrer Mutter:

"Von dort aus besuchten wir Josephs Mutter, ... sie zündete eine Kerze an und führte uns eine kurze, enge Treppe zu einem niedrigen, dunklen Raum unter dem Dach hinauf. Auf einer Seite standen ein halbes Dutzend Mumien, die sie uns vorstellte, nämlich König Onitus und seinen königlichen Hof, - eine von ihnen kannte sie nicht. Dann holte sie etwas hervor, das wie eine Keule aussah, die in ein schwarzes Tuch gewickelt war, und sie sagte: 'Dies ist das Bein der Tochter Pharaos, nämlich die, die Moses rettete.'... Dann wandte sie sich einem langen Tisch zu, setzte ihre Kerze ab und öffnete eine lange Manuskript-Rolle, wobei sie sagte, dass dies 'die Schriften Abrahams und Isaaks wären, die in Hebräisch und Sanskrit geschrieben sind', und sie las mehre Minuten lang aus ihnen vor, als wenn es Englisch wäre. Es hörte sich sehr wie Passagen aus dem Alten Testament an... sie sagte, dass sie sie durch die Inspiration ihres Sohnes Joseph gelesen hätte,... auf die gleiche Weise legte sie uns Hieroglyphen von einer anderen Rolle aus. Eine wäre Mutter Eva, wie sie von der Schlange versucht wurde, die - ich meine die Schlange - auf ihrer Schwanzspitze stand und mit ihren zwei Beinen einen Dreifuß bildete und sie hatte ihren Kopf an Evas Ohr. Ich sagte: 'Aber Schlangen haben keine Beine.'

'Sie hatte sie vor dem Fall’, behauptete sie mit vollkommener Zuversicht.'" (Overland Monthly, Dezember 1890, S. 623,624)

Josiah Quincy, der Joseph Smith in Nauvoo besuchte, gab folgende Information:

"Der Prophet sprach über seine wunderbare Gabe, alle Sprachen zu verstehen,...

'Und jetzt kommt mit mir, ‘ sagte der Prophet, 'und ich werde euch die Raritäten zeigen.'... Es waren einige Kiefernschränke an der Wand des Raumes befestigt. Smith öffnete diese Behälter und enthüllte vier menschliche Körper, die vom Alter geschrumpft und geschwärzt waren. 'Dies sind Mumien', sagte der Aussteller. 'Ich möchte, dass ihr euch diesen kleinen Zwerg dort drüben anschaut. Er war in seinen Tagen ein großer Mann. Wieso? Dies war Pharao Necho, König von Ägypten!' Einige mit Hieroglyphen beschriebene Pergamente wurden uns vorgelegt. Sie waren unter Glas konserviert und wurden mit großem Respekt behandelt. 'Dies ist die Handschrift Abrahams, des Vaters der Getreuen', sagte der Prophet. 'Dies ist die eigenhändige Schrift Moses' und diese Zeilen wurden von seinem Bruder Aaron geschrieben. Hier haben wir den frühesten Bericht von der Schöpfung, von dem Moses das Erste Buch der Genesis zusammenstellte.' Das Pergament, über das zuletzt gesprochen wurde, zeigte eine grobe Zeichnung eines Mannes und einer Frau und einer Schlange, die auf einem Paar Beinen ging. Ich wagte es, die Richtigkeit anzuzweifeln, dem Reptil diese fragliche ungewöhnliche Fortbewegungsart zu unterstellen. 'Wieso? Dies ist doch sonnenklar’, war die Erwiderung, 'vor dem Fall liefen Schlangen immer auf Beinen herum, so wie Hühner. Sie wurden ihnen als Strafe für ihre Tat, den Menschen zu ruinieren, genommen.' Man versicherte uns ferner, dass der Prophet der einzige Sterbliche wäre, der diese wunderbaren Schriften übersetzen könnte, und dass ihm seine Macht durch direkte Inspiration gegeben wurde ... 'Gentlemen,' sagte der „spießbürgerliche Mohammed“, während er seine Kabinette verschloss, 'diejenigen, die diese Raritäten sehen, zahlen gewöhnlich meiner Mutter einen viertel Dollar.'" (Among the Mormons, herausgegeben von William Mulder und Russell Mortensen, New York, 1958, S. 136,137)

Weitere interessante Aussagen von denjenigen, die die Papyri gesehen haben, siehe unseren Case, Bd. 2, S. 121,122.


 

weiter

Laut Joseph Smith hat er das Buch Abraham von einer Papyrusrolle aus dem Ägyptischen übersetzt. Als die Papyri wiedergefunden wurden, war man gespannt, ob Joseph Smith tatsächlich richtig übersetzen konnte.
Insgesamt waren schon 19897 Besucher (46077 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=