Die Auslegung

Ägyptologen, die das Papyrusfragment untersucht haben, von dem Faksimile Nr. 1 kopiert worden war, haben das Gefühl, dass Joseph Smiths Auslegung falsch ist. Was Joseph Smith "Abraham, gefesselt auf einem Altar" nannte, ist in Wirklichkeit Osiris, der auf seiner Bahre liegt. Der "götzendienerische Priester von Elkenah" ist der Gott "Anubis", der an Osiris seinen Dienst verrichtet. Klaus Baer sagt, dass die Identifizierung von Anubis "durch die schwarze Farbe des Körpers und durch viele Parallelen z. B. Mariette, Denderah, IV, 70-71 und die zahllosen Beispiele von Anubis, wie er bei einer Mumie auf einer Löwencouch steht (BD 151 und oft woanders noch), gesichert ist. Er hält natürlich kein Messer in der Hand." (Dialogue: A Journal of Mormon Thought, Herbst 1968, S. 118)

Die Ägypter glaubten, dass Osiris von seinem Bruder Set ermordet wurde. Der Körper wurde von Isis gefunden und er wurde von Anubis einbalsamiert. Osiris wurde wiedererweckt und wurde der Gott der Toten.

Die vier Gefäße, die in Faksimile Nr. 1 unter der Bahre erscheinen, beweisen, dass es sich um eine Bestattungs-Szene handelt. Diese verdeckelten Krüge wurden dazu benützt, um die Weichteile des Körpers aufzunehmen, die während des Balsamierungsprozesses entfernt wurden (Beachten Sie, dass sie in einigen der anderen Szenen, die wir gezeigt haben, erscheinen). Joseph Smiths Erklärung, dass sie die Götter Elkenah, Libnah, Mahmackrah und Korash seien, ist vollkommen falsch. Professor Richard Parker bemerkt:

„Unter der Bahre befinden sich die vier kanopischen Krüge mit Köpfen, die die vier Söhne des Horus repräsentieren: der menschenköpfige Imseti, der pavianköpfige Hapy, der schakalköpfige Duamutef und der falkenköpfige Kebehenuf.“ (Dialogue: A Journal of Mormon Thought, Sommer 1968, Seite 86)

Klaus Baer stimmt mit Parker überein:

„Unter der Couch befinden sich die kanopischen Krüge für die einbalsamierten inneren Organe. Die Deckel sind die vier Söhne des Horus,… die jeweils die Leber, die Lunge, die Därme, den Magen beschützen.“ (ebenda, Herbst 1968, Seite 118)

Dies sind dieselben vier Götter, die man in Teil E des Faksimile Nr. 2 findet. Der Mormonen-Ägyptologe Michael Dennis Rhodes erklärt:

„…die vier Söhne des Horus,…waren auch Wächter der Innereien des Toten und ihre Abbilder waren in die vier kanopischen Krüge eingeschnitzt, in die die inneren Organe hineingelegt wurden.“ (Brigham Young University Studies, Frühjahr 1977, Seite 272-73)

R. C. Webb, der die Mormonenposition in Bezug auf das Buch Abraham verteidigte, gab zu, dass die vier Krüge den verdeckelten Krügen gleichen, die für den Einbalsamierungsprozess gebraucht wurden:

"...diese Figuren, stimmen sowohl in Aussehen als auch in der Position mit jenen 'verdeckelten Vasen', Behälter für die Eingeweide jener Mumien der Verstorbenen, überein. In der Tat haben sie zum zwingendsten Beweis in den Augen der ägyptologischen Kritiker beigetragen, dass wir hier nur eine Variation solch gewöhnlicher Bestattungsszenen haben, wie wir sie schon aufgeführt haben." (Joseph Smith as a Translator, Salt Lake City, 1936, S. 141)

weiter

Laut Joseph Smith hat er das Buch Abraham von einer Papyrusrolle aus dem Ägyptischen übersetzt. Als die Papyri wiedergefunden wurden, war man gespannt, ob Joseph Smith tatsächlich richtig übersetzen konnte.
Insgesamt waren schon 18282 Besucher (41681 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=