Der Augenblick der Wahrheit

Wir haben das Gefühl, dass wir sehr undankbar wären, wenn wir nicht die Hand Gottes darin anerkennen würden, die Wahrheit über das Buch Abraham ans Licht zu bringen. Er hat dieses Werk auf wundervolle Weise gesegnet. Wir sind in der Lage zu bezeugen, dass Gott „unendlich viel mehr tun kann, als wir erbitten oder uns ausdenken können, entsprechend der Macht, die in uns wirkt“. (Epheser 3:20)

In einem Artikel, veröffentlicht in den New York Times, 3. Mai 1970, schrieb Wallace Turner:

„SAN FRANCICO, 2. MAI – Das ‚Buch Abraham’, das die theologische Grundlage der Utah-Mormonen-Kirchen liefert, die Neger von ihrem Priestertum auszuschließen, ist als ‚einfach das Produkt der Phantasie Joseph Smiths jun.’ von einem führenden Gelehrten in einer Gemeinde der Kirche beschrieben worden, die Mr. Smith gründete…

Die Beschreibung des Buches Abraham als ein Produkt der Phantasie Joseph Smiths befindet sich in einem Artikel… in der Pilotausgabe des ‚Courage: A Journal of History, Thought and Action’, die für Mitglieder der Reorganisierten Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage herausgebracht wurde.

Der Autor ist Richard P. Howard, Geschichtsschreiber für den Kirchenzweig, der gewöhnlich R.L.D.S (R.H.L.T) genannt wird, die größte Gruppe, die sich von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage abspaltete…

Mr. Howard weist darauf hin, dass die Veröffentlichung des Originals des ‚Egyptian alphabet and grammar’ Joseph Smiths im Jahr 1966 durch die Modern Microfilm Company in Salt Lake City den Gelehrten gestattete, zu entdecken, wie der Prophet bei der Erstellung des Buches Abraham arbeitete… Er schlug ebenfalls vor, dass der Prophet Joseph das ‚Fluch des Ham’-Argument gegen die Neger als ein Mittel benutzte, die Differenzen auszugleichen, die unter den Anhängern entstanden, als Elijah Abel am 3. März 1836 ins Priestertum ordiniert wurde,…

‚Welche Absicht Joseph Smiths bei der Auslegung dieser Ansicht auch immer bestand’, schrieb Mr. Howard, ‚es ist klar, dass die antiken Papyri aus Ägypten keine solche Information enthielten.’

Mr. Howard schrieb, dass ‚es hilfreich wäre, vorzuschlagen, dass das ‚Buch Abraham’ einfach nur das Produkt von Joseph Smiths jun. Phantasie darstellt,…“ (The New York Times, 3. Mai 1970)

Obwohl die RHLT-Kirche sich mit dieser wichtigen Ausgabe auseinandergesetzt hat, wollen die Utah-Mormonenführer der Wahrheit in dieser Sache nicht ins Gesicht sehen. In einem Artikel mit dem Titel LDS Affirm „Abraham“ finden wir folgendes: „Die Erste Präsidentschaft der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage akzeptiert das ‚Buch Abraham’ als ‚Heilige Schrift, die uns durch den Propheten (Joseph Smith) gegeben wurde’, sagte Präsident N. Eldon Tanner am Sonntagabend… Tanner… machte die Aussage als Antwort auf einen Artikel, der sagt, dass die Übersetzung des ‚Buches Abraham’ ein Produkt der ‚Phantasie’ Joseph Smiths jun. wäre.“ (Salt Lake Tribune, 4. Mai 1970)

Dass die Utah-Mormonen-Führer angesichts des Beweises, der ihnen präsentiert worden ist, weiter fortfahren würden, an dem Buch Abraham festzuhalten, ist kaum zu glauben.

Wir haben das Gefühl, dass jemand, der diese Sache ehrlich untersucht, sehen wird, dass die Beweise, die das „Buch Abraham“ widerlegen, schlüssig sind. Wir haben gezeigt, dass das Original-Papyrusfragment, das Joseph Smith als Grundlage für das „Buch Abraham“ benutzte, identifiziert worden ist, und dass dieses Fragment in Wirklichkeit ein Teil des ägyptischen „Buches der Atemzüge“ ist. Es ist ein heidnischer Text und es enthält absolut nichts in Bezug auf Abraham und seine Religion.

Vielleicht ist ein Grund, warum die Mormonenführer sich weigern, den Tatsachen bezüglich des Buches Abraham ins Gesicht zu sehen, der, dass es, wenn sie es tun würden, einen ernsthaften Schatten des Zweifels auf die Echtheit des Buches Mormon werfen würde. Samuel A. B. Mercer schlussfolgerte: „…beide Bücher wurden von derselben ägyptischen Sprache übersetzt und wenn der Übersetzer bei der Übersetzung des einen Buches versagt hätte, dann wäre unser Glaube an die Übersetzung des anderen zwangsläufig beschädigt…“ (The Utah Survey, September 1913, Seite 5)

Einige Mormonen haben behauptet, dass Joseph Smith den Urim und Thummim nicht benutzte, als er das Buch Abraham „übersetzte“, und deshalb würden etwaige Fehler darin nicht auf das Buch Mormon ausstrahlen. Tatsächlich behaupteten die Mormonenführer, dass Joseph Smith den Urim und Thummim benutzte. Wilford Woodruff, der später Präsident der Kirche wurde, zeichnete 1842 folgende Aussage in seinem Tagebuch auf:

„Der Herr segnet Joseph Smith mit der Macht, die Mysterien des Reiches Gottes zu offenbaren, durch den Urim und Thummim alte Berichte und Hieroglyphen zu übersetzen, die so alt wie Abraham und Adam sind. Joseph der Seher hat uns einiges vom Buch Abraham präsentiert…“ (Pearl of Great Price Conference, 10. Dezember 1960, Ausg. von 1964, S. 58)

James R. Clark macht folgende Bemerkung in Bezug auf das Buch Abraham:

„Nun, Wilford Woodruff sagte, er übersetzte mit dem Urim und Thummim. Parley P. Pratt sagte, er übersetzte mit dem Urim und Thummim. Orson Pratt sagte, er übersetzte mit dem Urim und Thummim. Er übersetzte mit einem himmlischen Werkzeug. Das war der einzige Weg, wie er dies übersetzen konnte.“ (Pearl of Great Price Conference, Ausg. von 1964, S. 62)

So sehen wir, dass die Mormonenführer das Buch Abraham nicht verwerfen können, ohne einen ernsten Zweifel auf den Wert des Buches Mormon zu werfen.

Dr. Hugh Nibley hat erklärt: „…einige verblasste und zerfetzte kleine Papyrusstücke mögen dazu dienen, die Heiligen der Letzten Tage daran zu erinnern, auf welch traurige Weise sie ernsthafte Ausbildung vernachlässigt haben… Nicht nur hat unser Image durch solch eine tragische Vernachlässigung gelitten, sondern jetzt, im Augenblick der Wahrheit müssen wir der Welt unvorbereitet gegenübertreten, nachdem wir einhundert Jahre lang reichlich gewarnt worden sind.“ (Brigham Young University Studies, Winter 1968, S. 171-72)

Wahrhaftig ist dies ein Augenblick der Wahrheit für das Mormonenvolk. Das Buch Abraham hat sich als unwahr erwiesen und selbst Dr. Nibley ist unvorbereitet, der Situation ins Gesicht zu sehen. Eine ganze Reihe von Jahren haben wir die Mormonenführer aufgerufen, das Buch Abraham und die darin enthaltene Anti-Schwarzen-Lehre zu verwerfen, die auf seinen Seiten enthalten ist. Sie haben schließlich dem Druck nachgegeben und den Schwarzen gestattet, das Priestertum zu tragen. Wir haben aber das Gefühl, dass sie einen Schritt weiter gehen und zugeben sollten, dass das Buch Abraham ein Werk der Phantasie Joseph Smiths ist.

weiter

Laut Joseph Smith hat er das Buch Abraham von einer Papyrusrolle aus dem Ägyptischen übersetzt. Als die Papyri wiedergefunden wurden, war man gespannt, ob Joseph Smith tatsächlich richtig übersetzen konnte.
Insgesamt waren schon 18726 Besucher (42906 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=