Alltägliches Verständnis


ein Bild

Die Foundation for Ancient Research and Mormon Studies (FARMS), hier an der Brigham-Young-Universität, spezialisiert sich auf die Verteidigung der mormonischen Heiligen Schriften. Wir wollten ihre Experten über das Buch Abraham interviewen, aber sie antworteten nicht auf unsere wiederholten Bitten um ein Interview. Da wir keine offizielle Reaktion von der Führerschaft der Mormonenkirche bekommen konnten, gingen wir hin, um herauszufinden, was für ein Gefühl untergeordnete Mitglieder der Kirche über das Buch Abraham heute haben.

ein Bild

W. Garth Aamodt, HLT-Kirchenmitglied, Grand Rapids, Michigan:

ein Bild

„Das Buch Abraham macht keine Illusionen darüber, dass es eine Art von allegorischer Heiliger Schrift ist. Es sagt deutlich aus, dass es über Abraham, von Abraham in Hinsicht auf Abrahams Leben und Zeit geschrieben wurde.“

Ann Rash, HLT-Mitglied, Salt Lake City, Utah:

ein Bild

„Nach meinem Verständnis besteht das Buch Abraham aus Schriften, die vom Propheten Abraham in seiner Zeit geschrieben wurden, und sie wurden durch Joseph Smith wieder entdeckt und sie wurden übersetzt.“

Marshall Moore, Draper, Utah:

ein Bild

„So interpretiere ich es, so glaube ich es, dass Joseph Smith als Prophet berufen war und er angewiesen wurde zu übersetzen. Und in dem Fall des Buches Abraham waren es direkte Worte von Abraham, die vom Propheten Joseph Smith übersetzt wurden, so dass wir dadurch Wissen erhalten konnten, das wir vorher nicht hatten.“

W. Garth Aamodt: „Das Buch Abraham, so glauben wir, ist noch einmal die Geschichte Abrahams, nur einige Kapitel, 5 Kapitel, die, interessant genug, uns einige Einsichten über Abraham zeigen, und eigentlich ist es die einzige Quelle in allen vier Standardwerken, die wirklich in einige Schlüssellehren geht, die für den HLT-Glauben wesentlich werden, von denen die hauptsächlichen das Konzept vom Vorherdasein, das Wesen des Menschen und unser Verhältnis zu Gott sind. Viele dieser Dinge sind natürlich in anderen Standardwerken enthalten, aber ich wollte sagen, dass das Buch Abraham es am besten festnagelt und es am deutlichsten macht, und es wird am leichtesten verstanden.“

Ann Rash:

ein Bild

„Ich weiß, dass es einen Mangel von Beweisen in beiden Richtungen gibt, die es nicht in beiden Richtungen geben kann, wie in vielen Dingen wie Krebsforschung – dies verursacht Krebs und dies nicht -, und ich weiß, dass es verwirrend sein kann, aber ich denke, wenn es ein Problem wird, kann man Gott selbst fragen und darüber beten und es ausstudieren, denn so will es der Himmlische Vater, das wir es tun, nicht nur einfach fragen, sondern es ausstudieren und daran arbeiten, so dass wir ihm zeigen, dass wir es wirklich wissen wollen.“

Marshall Moore: „Ich kenne nicht die Geschichte wie das Buch Mormon, ich meine, das Buch Abraham in Hände von Joseph Smith kam. Alles, was ich weiß, ist, dass er, das ist was wir glauben und ich glaube, in diesen letzten Tagen zum Propheten berufen wurde. Und der Herr wollte, dass er diese Information bekommt, sie übersetzte und für unsere Zeit Heilige Schrift daraus machte. Und das ist das, was er von ihm wollte, dass er es tut.“

Rachel Carlsruh, HLT-Mitglied, Salt Lake City, Utah:
ein Bild
„Ich denke… Ich denke, wir sollten immer fragen. Ich denke nicht, dass Gott von uns erwartet, keine Fragen zu stellen. Ja, wir sollten Fragen stellen und schließlich, zuletzt Gott fragen, aber auch unsere eigenen Nachforschungen anstellen, weil Gott uns unseren Verstand zum Nachdenken gegeben hat, und zur Schlussfolgerung kommen und ihn fragen: He, weißt du, ich denke so und so, habe ich Recht? Und er antwortet uns. Ich weiß, dass er das tut.“

weiter

Laut Joseph Smith hat er das Buch Abraham von einer Papyrusrolle aus dem Ägyptischen übersetzt. Als die Papyri wiedergefunden wurden, war man gespannt, ob Joseph Smith tatsächlich richtig übersetzen konnte.
Insgesamt waren schon 18760 Besucher (43071 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=